Mehr Farbe im Arbeitsalltag

Mehr Farbe im Arbeitsalltag

Weiße Wände
Der eigene Arbeitsplatz sieht oft langweilig und beinahe etwas trist aus. Wie kann man in diesem Meer von neutralen Tönen den Arbeitsplatz ein wenig schöner gestalten? Der einfachste Weg wäre, einfach irgendwelche Farben hinzuzufügen, um ein stumpf aussehendes Büro etwas einladender zu gestalten. Aber man möchte es ja auch nicht gleich übertreiben. Deshalb haben wir ein paar Tipps vorbereitet, wie man seinen Arbeitsplatz in einem guten Rahmen verschönern kann!

Kunstwerke aufhängen
Leere Wände betteln schon fast um Dekoration. Webseiten wie Etsy und RedBubble sind auf großartige Kunst spezialisiert, die von kunstliebenden Leuten gemacht wird. Lokale Flohmärkte und Secondhand-Geschäfte sind ebenfalls gute Möglichkeiten, um schöne Kunstwerke zu finden. Die Werke müssen nicht einmal groß sein, aber ein paar farbenfrohe Teile können Wunder wirken, wenn es darum geht, den Arbeitsplatz zu beleben.

Auch ein lustiger Kalender könnte eine Möglichkeit sein, den Arbeitsplatz zu verschönern. Dieser kann sowohl schön aussehen, als auch nützlich sein. Anstatt den kostenlosen zu nutzen, den man als Werbemittel zugesandt bekommen hat, könnte man einen Kalender kaufen, der dem eigenen Stil entspricht. Beispielsweise einen mit Blumen, traumhaften Ortschaften oder vielleicht auch einen mit Hundewelpen.

Personalisiertes Büromaterial
Wenn alle im Büro dieselben Stifte, Mappen und Heftklammern nutzen, fallen sie auch nicht wirklich auf. Mit eigenen Büroartikeln kann man allerdings ein wenig Farbe in seinen Arbeitsalltag einbringen. Ob aufeinander abgestimmte Farben, besondere Motive oder Muster, all solche Dinge können helfen, das Gesamtbild des Büros zu verbessern.

Fokusfarbe wählen
Unterschiedliche Farben haben unterschiedliche psychologische Auswirkungen auf den Menschen.
Die Wahl einer bestimmten Farbe am Arbeitsplatz kann helfen, schöne Akzente zu setzen und kann außerdem dazu beitragen, bestimmte Emotionen während der Arbeit hervorzurufen.
Braun und Grün sind Erd- und Naturfarben, die Wärme- und Ruhegefühle auslösen. Purpurrot spornt die Kreativität an und Blau hilft, Räume zu öffnen und gleichzeitig ein Ruhegefühl zu erzeugen. Orange und Gelb sind am besten für Energie und Wachsamkeit geeignet.

Man sollte sich vorher überlegen, in welcher emotionalen Atmosphäre man gerne arbeiten möchte und dementsprechend eine Farbe auswählen. Wer zum Beispiel viel mit schwierigen Kunden Kontakt hat, sollte vielleicht beruhigendere Farbtöne wählen. Wer hingegen Probleme hat, mit Elan durch den Arbeitstag zu kommen, könnte eine Farbe gebrauchen, die die Energie weckt. Und für die, die in einem kreativen Umfeld arbeiten, ist Lila eine gute Wahl.

Angenehme Beleuchtung
Bürobeleuchtung kann oft hart und unnachgiebig sein. Insbesondere Leuchtstoffröhren können die Farben beeinflussen. Eine Farbe, die in einem warm beleuchteten Raum wie dem eigenen Zuhause gut aussieht, kann bei kühlerer, hellerer Beleuchtung ganz anders aussehen. Außerdem kann sich auch beeinflussend auf die Farbe auswirken, wie sehr ein Büro mit Fenstern und natürlichem Licht gefüllt ist.

Auch wenn es generell einfacher ist, Farben zu finden, die in natürlicher Beleuchtung gut aussehen, sollte man darauf achten, keine zu dunklen Farben zu wählen. Die beste Möglichkeit zu prüfen, was in der eigenen Beleuchtung gut aussieht, ist es, Musterkarten aus Baumärkten mitzunehmen und dort die Farben anzuschauen. So kann man sich eine Vorstellung davon verschaffen, welche Farben und Schattierungen man an seinem Arbeitsplatz verwenden möchte.

Alles in Maßen
Einer der größten Fehler ist es, zu farbenfroh zu werden. Wichtig ist, darauf zu achten, dass die ausgewählten Farben zueinander passen. Man möchte keine zufällig zusammengewürfelten Farben, weil das zum Einen unästhetisch aussehen würde und zum Anderen, weil man vom stundenlangen Anschauen Kopfschmerzen bekommen könnte.

Gleichzeitig sollte aber auch nicht der gesamte Arbeitsplatz aus einer Farbe bestehen. Wenn Bürobedarf, Wandfarbe und Kunstwerke in ein und derselben Farbe, kann das schnell zu viel für das Auge sein. Dementsprechend sollten alle Farben mit neutralen Farben ausgeglichen werden. Glücklicherweise finden sich solch neutrale Farben bereits in den meisten Büros, daher sollte dies nicht allzu schwierig sein.

Der eigene Geschmack zählt
Es hat keinen Sinn, den eigenen Arbeitsplatz auf Basis der Meinungen von anderen zu dekorieren.
Andere Personen sind nicht diejenigen, die den ganzen Tag in dem Büro verbringen müssen. Dementsprechend sollten wirklich Farben und Dekorationen gewählt werden, die einem persönlich gefallen und die einem ein gutes Gefühl geben, während man auf der Arbeit ist.

Beispielsweise könnte man eine Vorliebe für spezielle Farbkombinationen haben, die andere nicht unbedingt ansprechend finden, man selbst aber liebt. Mit ausgewählten Farben und Dekorationen kann man auch an seinem Arbeitsplatz jede Menge Individualität schaffen. Dementsprechend sollte man so schnell wie möglich starten, seinem Arbeitsplatz etwas Farbe zu verleihen.

Für die Unzufriedenen
Auch wenn man mit unseren Tipps seinen Arbeitsplatz verschönern kann, wird der ein oder andere wahrscheinlich trotzdem unzufrieden mit seinem Job sein. Für diejenigen haben wir viele tolle Stellenangebote auf www.transporttalent.com, dort ist für jeden das Richtige dabei!