Luftverkehrskaufmann/-frau

Luftverkehrskaufmann/-frau

Gestern in Buenos Aires, heute in Paris, morgen in Delhi. Das ist heutzutage für viele Geschäftsreisende ganz alltäglich. Aber auch Massen von Waren und Gütern werden in schnellen Taktungen rund um den Globus geschickt und legen per Flugzeug in kurzer Zeit riesige Strecken zurück. Drehkreuz für Passagiere, deren Gepäck und für sämtliche Luftfracht sind hierbei die internationalen Flughäfen. Damit dort, wo sich unendlich viele Transportwege kreuzen, kein Chaos ausbricht, gibt es Personen, die speziell für die Koordination all dieser Prozesse ausgebildet sind und für reibungslose, zahnradartig ineinandergreifende Abläufe sorgen: die Luftverkehrskaufleute.

Kaufleute für Luftverkehr übernehmen ein vielseitiges Spektrum von Aufgaben, die einerseits stark organisatorisch ausgerichtet sind und ein entsprechendes Talent für logistische Abläufe voraussetzen; andererseits gehören auch viele kaufmännische Tätigkeiten zum Arbeitsalltag, um die Prozesse im Hintergrund zu koordinieren. An den großen Flughäfen werden immerhin pro Tag bis zu 100.000 Passagiere abgefertigt, hunderttausende Tonnen an Ware werden umgeschlagen und bis zu 1.000 Starts und Landungen verzeichnet. Ganz grob lassen sich die Aufgaben in zwei Hauptbereiche unterteilen, nämlich die Beförderung von Passagieren und die Beförderung von Frachtgut.

Im Personenverkehr
Für Passagiere können Luftverkehrskaufleute von der ersten Minute einer Reise an Ansprechpartner sein. Wenn man beispielsweise bei einer Fluggesellschaft arbeitet, ist man dort für die Beratung und Betreuung von Kunden zuständig, berechnet langfristig Ticketpreise, stellt Flugtickets aus und verwaltet Sitzplatzreservierungen. Auf einer anderen Ebene übernimmt man die Erstellung von Flugplänen, die Bestellung und Anlieferung der Bordverpflegung mit Caterern und die Fluggastabfertigung am Boden. Hierzu sind insbesondere im Kundenkontakt Fremdsprachenkenntnisse gefragt. Aber auch technisches Verständnis ist vorteilhaft, denn Luftverkehrskaufleute veranlassen darüber hinaus auch Reinigungen sowie Wartungs- und Reparaturarbeiten der verschiedenen Flugzeuge oder beschaffen Treibstoff und Ersatzteile. Dazu berechnen sie auch Stand- und Betankungszeiten, die wiederum in Kostenrechnungen mit einfließen.

Im Frachtverkehr
Die Luftfracht ist für viele Güter im internationalen Handel die optimale Lösung, weil der Transport per Flugzeug in der Mittel- und der Langstrecke bei weitem der schnellste ist. Darüber hinaus ist er viel berechenbarer und zuverlässiger als beispielsweise der Transport über die Straße: Flugpläne werden bis auf geringe Abweichungen weltweit strikt eingehalten, müssen sie sogar, denn sonst würde der gesamte Organisationsaufbau an den Flughäfen zusammenbrechen. Für Waren mit begrenzter Haltbarkeit wie z. B. Früchte und Meerestiere oder Sendungen mit Terminbindung wie Ersatzteile, Dokumente, Organe, Katastrophenhilfsgüter wird also in fast allen Fällen der zügige und pünktliche Transport per Flugzeug gewählt.

Kaufleute für Luftverkehr haben in der Sparte Frachtverkehr einen gleichermaßen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Job wie auch in der Personenbeförderung. Die Unterbringung der Fracht passiert nicht nur in gesondert dafür vorgesehenen Frachtflugzeugen, sondern so gut wie jedes Flugzeug, das irgendwo abhebt, hat zusätzlich zu Passagieren und deren Gepäck noch weitere Fracht im Rumpf. Luftverkehrskaufleute übernehmen die Planung und den Verkauf von Frachtraum in beiden Flugzeugtypen und überwachen die korrekte Beladung direkt im Frachtraum. Dazu müssen sie sich natürlich mit Kunden, teilweise aber auch mit Speditionen und Logistikunternehmen abstimmen. Wie auch bei anderen Transportmitteln gibt es auch beim Transport per Flugzeug gewisse Regularien. So müssen Kaufleute für Luftverkehr Streckenunterlagen erstellen und bei internationalen Transporten Zollformalitäten für ein- oder ausgehende Ware abwickeln.
Für die langfristige Geschäftsentwicklung betreut man Firmenkunden, entwickelt Marketingstrategien und Konzepte für den Passage- und Frachtverkauf.
Unabhängig vom Themenfeld, in dem man tätig ist, sind Kenntnisse zur Arbeitssicherheit wie auch zur Abwehr von äußeren Gefahren für alle Personen, die im Flugbetrieb arbeiten, unabdingbar.

Internationaler Rahmen
Wer ans Fliegen denkt, denkt meist nicht an inländische Flüge, die in Europa nur kurze Strecken zurücklegen. Mit einem Flughafen verbinden die meisten Menschen das Tor zur Welt, ein internationales Umfeld, ein Ort, an dem sich Wege aus aller Welt kreuzen. Seien es Menschen oder Güter – sie müssen und wollen alle von A nach B und wieder zurück oder noch weiter weg. Mitten in diesem internationalen Gemenge sind Kaufleute für Luftverkehr tätig und schnuppern jeden Tag ein bisschen Luft aus der weiten Welt. Sie können im Reisebüro arbeiten, bei Fluggesellschaften, bei Unternehmen der internationalen Logistik, bei Speditionen oder an Flughäfen. Der Charakter des Luftverkehrs bringt einen ständigen Austausch mit Menschen aus anderen Ländern mit sich, egal, ob Privatkunden oder Kontaktpersonen in Partnerunternehmen. Mit den entsprechenden Fremdsprachenkenntnissen kann man in vielen Ländern der Welt arbeiten. Die logistischen Prozesse, mit denen man im Luftverkehr konfrontiert ist, sind weltweit dieselben, sowohl im Reisebüro, als auch bei den Fluglinien oder an Flughäfen. Dies muss so sein, um den Betrieb störungsfrei am Laufen zu halten. Und gleichzeitig bieten sich auf diese Art und Weise für den Luftverkehrskaufmann bzw. die Luftverkehrskauffrau viele Möglichkeiten auch im Ausland zu arbeiten. Ist man erst einmal in diesem Umfeld angekommen, stehen einem viele Türen offen.