Kaufmann/-frau für Eisenbahn- und Straßenverkehr

Kaufmann/-frau für Eisenbahn- und Straßenverkehr

Ganz gleich ob Güter- und Personentransport per Zug oder die perfekte Route für den Warentransport im Lkw – Kaufleute für Eisenbahn- und Straßenverkehr sitzen mitten in einem riesigen Netz von Schienen- und Straßenverbindungen quer über den Kontinent und bis nach Asien. Ihr Job ist es, die Transporte selbst und die Infrastruktur optimal zu planen, organisatorisch zu begleiten und bis zum Eintreffen der Ware zu überwachen.

Per Spedition und Kurier
Hier steht der effiziente Transport von Gütern im Fokus, es muss meist schnell und vor allem sicher vonstatten gehen. Arbeitgeber sind oftmals Spediteure oder auch Postunternehmen. Je nach Produkt und Kundenwunsch muss der Mitarbeiter abwägen, ob ein Transport per Zug oder Lkw am besten ist. Hierzu gehören die Analyse und der Vergleich von Dienst- und Transportleistungen, aber auch die enge Abstimmung mit dem Kunden, um dessen Wünsche zu ermitteln, sowie mit den Partnerunternehmen, die in der kompletten Transportkette mitspielen. Sobald die ideale Route ermittelt wurde, wird dem Kunde ein Angebot unterbreitet. Wenn dieser den Auftrag erteilt, liegt die weitere Organisation rund um den Transport in den Händen der Kaufleute für Eisenbahn- und Straßenverkehr. Von der ordnungsgemäßen Verpackung der Ware, über die Planung der bestmöglichen Auslastung von Laderäumen im Lkw, die Einsatz und Schichtplanung von Fahrern bis hin zur Zustellung sind sie für einen reibungslosen Ablauf zuständig.

Kaufmännische Bandbreite
Neben den organisatorischen Aspekten, für die man sicherlich ein Händchen braucht, stehen im operativen Geschäft aber auch Formalitäten auf der Tagesordnung der Kaufleute für Eisenbahn- und Straßenverkehr. Sendungen gehen ins Ausland und unterliegen verschiedenen Zollbestimmungen, je nachdem, durch welche und durch wie viele Länder sie transportiert werden. Entsprechend müssen die Mitarbeiter die Fracht- und Zolldokumente umfassend erstellen und nach Kundenwunsch z. B. auch Transportversicherungen mit einbinden. Über Tracking-Systeme werden die Warenströme bis zu ihrem Bestimmungsort verfolgt. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn auf der Strecke Knotenpunkte liegen, wenn mehrere Transportdienstleister mit im Spiel sind oder zum Beispiel von der Schiene auf die Straße gewechselt wird.
Je nach Interessen können Mitarbeiter sich aus dem operativen Geschäft aber in verschiedene Richtungen entwickeln. So können sie im Vertrieb das Geschäft ausbauen, Kundenbeziehungen pflegen, neue Kunden entwickeln oder mit neuen strategischen Ansätzen an der weiteren Durchdringung des Marktes mitwirken. Wer seinen Schwerpunkt eher in zahlenlastigen Themen als in der Kundenkommunikation sieht, kann im Rechnungswesen und Controlling für saubere Geschäftsabläufe sorgen, Tendenzen analysieren, Impulse für Optimierungen geben und hat in Tabellen einen Überblick über die Geschäftsentwicklung.

Im Personenverkehr
Aber nicht nur Waren wollen von einem Ort zum anderen transportiert werden. Auch wir wollen uns fast täglich innerhalb bestimmter Entfernungen oder mehrmals im Jahre über größere Strecken bewegen. Wenn nicht im eigenen Auto, dann vielleicht im Bus auf der Straße oder im Zug auf der Schiene. Auch hier sitzen Kaufleute für Eisenbahn- und Straßenverkehr im Hintergrund. Öffentliche Verkehrsbetriebe oder Eisenbahngesellschaften können ein Arbeitgeber sein.
Vielleicht möchte ein Kunde sein neu gekauftes Auto per Bahn aus Spanien nach Deutschland transportieren und braucht dafür ein spezielles Angebot vom Eisenbahnbetreiber. Oder eine Familie möchte mit dem Zug durch Europa reisen. In den meisten Fällen geht es hier also um die Abwicklung kleiner Kundenaufträge, die mit individuellen Vorstellungen von A nach B möchten. Dazu gehören die Beratung des Kunden zu möglichen Verkehrsmitteln, Preisen und Strecken sowie der Verkauf von Tickets. Aber auch auf einer höheren Ebene kommen Kaufleute für Eisenbahn- und Straßenverkehr zum Einsatz. Im Fokus stehen die optimale Bereitstellung einer Infrastruktur, die den Anforderungen von Kunden gerecht wird und mit dem vorhandenen Netz abdeckbar ist. Mitarbeiter, die hier tätig sind, planen also Streckenführungen, Frequenzen und erstellen Pläne, wie z. B. der Fuhrpark eines Busunternehmens am effizientesten eingesetzt werden kann, ohne dass kostspielige Leerfahrten und Zwischenstrecken entstehen. Auch die Mitarbeitereinsatzplanung und die Erstellung von Schichtplänen für Zugführer oder Busfahrer können dazugehören.

Ein Berufsbild mit vielen Facetten, ob klassisch kaufmännisch, organisatorisch oder eher strategisch. Und ohne dass es den meisten von uns bewusst ist, sind Kaufleute für Eisenbahn- und Straßenverkehr an vielen neuralgischen Stellen tätig, die für uns den Warenversand und den Personenverkehr so problemlos wie möglich machen.