Auswandern in der Transport- und Logistikbranche

Auswandern in der Transport- und Logistikbranche

Die Veränderung in der Branche
Die im Ausland eingesetzten Mitarbeiter in der Transport- und Logistikbranche haben in den letzten 20 Jahren kontinuierlich zugenommen. Auch die vielen Wirtschaftskrisen haben das Wachstum der Zahl der Auswanderer nur vorübergehend bremsen können.

Die Globalisierung hat diese Entwicklung in den Bereichen Logistik und Transport entscheidend vorangetrieben. Die Entwicklungsländer profitieren hier am meisten von den Auswanderern. Darüber hinaus wächst die Einsicht, dass ein vielfältiger, breiter und globaler Talentpool der Schlüssel zum erfolgreichen Wachstum eines globalen Logistikunternehmens ist.

Der typische Auswanderer
Mit der wachsenden Zahl der Auswanderer hat sich das Profil des traditionellen Auswanderer verändert. Bisher war er männlich, zwischen 25 bis 50 Jahr alt, kam aus Westeuropa oder Nordamerika und wurde oft von seiner Familie begleitet. Meist wurde ein 3-Jahres-Vertrag angeboten, der zum Auswandern einlud.

Das Profil des zukünftigen typischen Auswanderers lässt sich wie folgt beschreiben: er ist männlich, zwischen 35 bis 50 Jahre alt, kommt aus einem Entwicklungsland, wandert oft allein aus oder pendelt sogar zwischen den Orten und bekommt oft nur einen kurzfristigen Vertrag angeboten, aufgrunddessen er auswandert.

Vielfalt in der Belegschaft
Wie bereits oben skizziert, hat sich in der Logistikbranche ein Wandel vollzogen. Dieser resultierte aus der primären Nutzung westlicher Fachkräfte um die sich entwickelnden Märkte zu fördern. Allerdings spiegelt sich diese Vielfalt nicht im Anteil von weiblichen Auswanderern wieder.

Kurze Semesterarbeiten
Viele Unternehmen haben von den üblichen 2-3-Jahres-Einsätzen zu kürzeren Einsätzen gewechselt. Dies ist auch getrieben durch billigere, schnellere und zuverlässigere Transportmöglichkeiten. Es ist für Arbeitnehmer in der Branche immer selbstverständlicher, zwischen Familie im Heimatort und dem Job in einem anderen Land zu pendeln.

Lokale Verträge und dauerhafter Umzug
Eine weitere große Veränderung in den letzten Jahren ist die Tatsache, dass viele Arbeitgeber damit begonnen haben, Auswanderern lokale Verträge anzubieten und dauerhafte Umzüge umzusetzen. Dies impliziert zwar weniger attraktive Verträge als herkömmliche Auswanderer-Verträge, bietet jedoch den Vorteil einer stabileren Arbeitssituation für den Arbeitnehmer. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, in einem Land zu bleiben bzw. sich dort niederzulassen, in dem der Arbeitnehmer gerne arbeiten möchte.

Auf zum Traumjob!
Während die traditionellen Auswanderer-Pakete und die Menschen, die diese Positionen bekamen, einen großen Wandel erfahren haben, erkennen viele Arbeitgeber in der Transport- und Logistikbranche nach wie vor die Macht eines globalen Talentpools. Aus diesem kann man nämlich sowohl intern als auch extern rekrutieren, was großartige Karrieremöglichkeiten bieten kann.

Wer also schon immer darüber nachgedacht hat, seinen Arbeitsplatz ins Ausland zu verlegen, der sollte nicht länger zögern. Seinen Traum wahr machen kann man übrigens auch auf https://transporttalent.com, wo es sowohl nationale als auch internationale Stellenangebote gibt!


Quellen:
https://www.santaferelo.com Text: Santa Fe Group
https://www.eca-international.com/home Text: ECA International